Hier geht es um Crystal Reports

Guten Morgen zusammen,

mein Name ist Michael Seelhöfer, ich bin Trainer und Berater für Crystal Reports und deshalb soll es in diesem neuen Blog in der Hauptsache um Crystal Reports gehen.

Ich darf alle Besucher ganz herzlich begrüßen.

Viele Grüße

Michael Seelhöfer

www.Seelhoefer.Info

Werbeanzeigen

Ergebnisse eines Unterberichts im Hauptbericht anzeigen

Wie lassen sich Ergebnisse des Unterberichts im Hauptbericht darstellen? Die Lösung ist leider nicht selbsterklärend aber schnell und sicher zu bewerkstelligen.
Sie benötigen sowohl im Haupt- als auch im Unterbericht für die zu übergebenden Werte jeweils ein Formel, die Sie mit dem Formeleditor erstellen müssen.
In den Unterbericht setzen Sie:

WhilePrintingRecords;
Shared CurrencyVar Bestellwert := Sum({@Positionspreis})

Wobei Sie in der Symbolleiste bei dieser Schreibweise die «Crystal-Syntax» einstellen müssen. «{@Positionspreis}» ersetzen Sie durch den Feld- oder Formelnamen, dessen Inhalt an den Hauptbericht übergeben werden soll.
Die Formel im Hauptbericht lautet:

WhilePrintingRecords;
Shared CurrencyVar Bestellwert

«Bestellwert» ist in beiden Fällen der Variablenname, er sollte von Ihnen geändert werden, muß aber in beiden Formeln gleich sein. Statt des Typs «CurrencyVar» können Sie auch «NumberVar» verwenden, wenn es sich um einfache Zahlen handelt.
Die Formeln müssen physisch im Unter- und Hauptbericht erstellt werden. Können aber unterdrückt sein oder in unterdrückten Bereichen liegen. Die Ergebnisformel im Hauptbericht muss in einer Sektion unterhalb des Unterberichts liegen. Falls der Unterbericht leer sein könnte, müssen Sie in einer Sektion oberhalb des Unterberichts folgende Formel einsetzen:

WhilePrintingRecords;
Shared CurrencyVar := 0

Viel Erfolg beim Ausprobieren.
Michael Seelhöfer

Literatur zu Crystal Reports

Die ist in der Tat rar. Auf dem deutschsprachigen Markt kommt man um George Peck kaum herum. Bereits in meiner Rezension zum Buch Crystal Reports habe ich hier zu Stellung genommen.

Trotzdem ist es ein insgesamt gelungenes Buch und sowohl für den CR-Anfänger als auch für den Profi eine wertvolle Hilfe. Für den Anfänger sind sicher zunächst nur die ersten 400 Seiten empfehlenswert, doch auch für den Profi gibt es hier noch das eine oder andere Aha-Erlebnis. Für nahezu 70 €uro sicher ein stolzer Preis. Wenn man aber profunde Informationen braucht. kommt man hier nicht drum herum.

Viele Grüße

Ihr/Euer Michael Seelhöfer

 

www.Seelhoefer.Info und www.Seelhoefer.Info/Crystal Reports

2008, 2011, 2013 — Welche Version ist es denn nun?

Manchmal fragt man sich schon was die ständigen „Weiterentwicklungen“ von CR so bringen und wo denn dann tatsächlich die Unterschiede zwischen 2008, 2011 und 2013 sind. War die Umstellung von der noch unter Business Objects entstandenen Version XI auf  2008 zwar nicht notwendig, so doch konsequent, kann man bei dem Sprung auf 2011 nur noch ganz wenige Erweiterungen und Neuerungen feststellen. Ich habe im Internet einen Funktionsvergleich entdeckt, der die Entwicklung von CR anhand der neuen Funktionen sehr gut beschreibt. Die Umbenennung von 2011 auf 2013 erfolgte lediglich im Rahmen der Freigabe der Business Objects Intelligence Suite 4.1. Hierzu gibt es ein Strategiepapier, das in Form eines Webcasts die Ziele, die SAP mit CR verfolgt, darstellt. Leider gibt es das nur in englisch.

Also zwei Feststellungen bleiben, wer CR 2011 benutzt, muss nicht auf 2013 updaten, wer 2008 benutzt, sollte es erst mal weiter verwenden.

 

Herzlichst

Ihr/Euer Michael Seelhöfer

 

www.Seelhoefer.Info